Bedarf an Arbeitskräften weiter hoch

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Arbeitsmarkt Juli
Bedarf an Arbeitskräften weiter hoch

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt bleibt auch in den Sommermonaten stabil. Die Erwerbstätigkeit nimmt
weiter zu. Wer einen neuen Job sucht, hat gute Chancen: Viele Betriebe suchen neue Mitarbeiter. Die
Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

Die gute Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt hält weiter an. Die Arbeitslosigkeit ist laut
der Bundesagentur für Arbeit (BA) von Juni auf Juli um 49.000 Personen angestiegen. Alleiniger
Grund hierfür ist die Sommerpause, in der die meisten Ausbildungen beendet und Neueinstellungen
häufig aufgeschoben werden.
Bereinigt um diese jahreszeitlichen Einflüsse ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um 6.000
Personen zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen
im Juli um 193.000 auf nun etwa 2,325 Millionen. Das ist die geringste Arbeitslosenzahl in einem
Juli seit der Wiedervereinigung 1990. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,1 Prozent.

Fast 45 Millionen Erwerbstätige
Ununterbrochen positiv ist die Entwicklung der Erwerbstätigkeit. Das Statistische Bundesamt hat für
Juni 2018 einen erneuten Anstieg um 28.000 Personen ermittelt. Damit gehen nun 44,94 Millionen
Erwerbstätige in Deutschland einer Beschäftigung nach – 580.000 mehr als im Juni des Vorjahres.
Verantwortlich für den Anstieg ist allein die Zunahme sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung.

823.000 offene Stellen gemeldet
Wer einen Arbeitsplatz sucht, kann von der großen Nachfrage nach Arbeitskräften profitieren. Der
Stellenindex der BA ist im Juli auf einen Rekordwert gestiegen. Konkret waren 823.000 offene
Stellen gemeldet, 72.000 mehr als im Vorjahr.
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sieht im hohen Niveau der Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern eine “Kernherausforderung”, damit die Unternehmen ihr “Potential im
technologischen Wandel ausschöpfen und ihre Chancen auf den Weltmärkten nutzen können”.
Gute Chancen auf Ausbildungsplatz
Angehende Auszubildende haben insgesamt gute Aussichten, einen passenden Ausbildungsplatz zu
finden. Während die Zahl offener Ausbildungsplätze in der Gesamttendenz steigt, sinkt die Zahl der
Bewerber. Den 140.000 im Juli noch unversorgten Bewerbern standen 201.000 unbesetzte
Ausbildungsstellen gegenüber.
Allerdings unterscheidet sich die Situation nach Region und Branche. Das Ausbildungsangebot und die
Nachfrage lassen sich also nicht immer in einen Ausgleich bringen. Die BA zeigt sich jedoch
optimistisch, dass bis September noch viele bislang unversorgte Bewerber einen Ausbildungsplatz
finden.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: